Henry M. Jackson

Henry Martin „Scoop“ Jackson (* 31. Mai 1912 in Everett, Washington; † 1. September 1983 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Washington in beiden Kammern des US-Kongresses vertrat. Jackson erhielt seinen Spitznamen „Scoop“ von einer Comicfigur, von der gesagt wurde, dass sie ihm ähnlich sehe.

Henry Jackson erwarb an der Stanford University seinen Bachelor und studierte Jura an der University of Washington. 1935 machte er seinen Abschluss und praktizierte als Rechtsanwalt in Everett. Er war sofort erfolgreich und von 1938 bis 1940 Staatsanwalt im Snohomish County.

1940 kandidierte er erfolgreich als Demokrat für einen Sitz im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Am 3. Januar 1941 nahm er dieses Mandat wahr. Seit diesem Tag verlor Jackson keine Wahl mehr für den Kongress. 1945 nahm er als Mitglied der amerikanischen Delegation an der International Maritime Conference in Kopenhagen teil und wurde 1946 zu deren Vorsitzenden gewählt, als die Konferenz in Seattle stattfand. Von 1945 bis 1947 war er außerdem Vorsitzender des Committee on Indian Affairs. Bei der Wahl 1952 gab er sein Mandat im Repräsentantenhaus auf, um für einen Sitz im US-Senat zu kandidieren. Er gewann die Wahl gegen den republikanischen Amtsinhaber Harry P. Cain und blieb die nächsten 30 Jahre Senator; bei seinen fünf Wiederwahlen erzielte er stets Stimmenanteile zwischen 67 und 82 Prozent. 1963 wurde er Vorsitzender des Committee on Interior and Insular Affairs. Diesen Posten hatte er bis 1977 inne; danach führte er den Vorsitz im aus diesem Ausschuss hervorgegangenen Committee on Energy and Natural Resources.

Jackson war nicht nur als Politiker für den Bundesstaat Washington erfolgreich, sondern fand auch auf nationaler Ebene Anerkennung, was zum Vorsitz des Democratic National Committee im Jahr 1960 führte. Jedoch erhielt er nicht die nötige Unterstützung, als er 1972 und 1976 vergeblich versuchte, Präsidentschaftskandidat der Demokraten zu werden.

Jackson wurde oft für die engen Verbindungen zur Rüstungsindustrie seines Bundesstaates kritisiert. Seine Gegner bezeichneten ihn oftmals als „den Senator von Boeing“, da er enge Kontakte zu der Firma hatte.

Jackson starb 1983 in Everett und wurde dort auf dem Evergreen Cemetery beigesetzt. Zu seinem Gedenken hat die University of Washington einen Fachbereich als Jackson School of International Studies bezeichnet. Die United States Navy benannte ein U-Boot mit strategischen Raketen der Ohio-Klasse nach ihm, die USS Henry M. Jackson (SSBN-730), da er viele Jahre lang das Militär unterstützt hatte. 1998 wurde in Mill Creek eine Schule nach ihm benannt.

1984 wurde Jackson postum mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet.

Die Henry M. Jackson Wilderness im Staate Washington wurde nach ihm benannt.

Delegierte aus dem Washington-Territorium (1853–1891)
Lancaster | Anderson | Stevens | Wallace | Cole&nbsp mcm taschen sale;| Denny | Flanders | Garfielde | McFadden | Jacobs | Brents | Voorhees | Allen

Abgeordnete aus dem Bundesstaat Washington (seit 1859)
1. Bezirk: Wilson | Hyde | W.C. Jones | W.L. Jones | Humphrey | J.F. Miller | Horr | Zioncheck | W. Magnuson | De Lacy | H. Jones | Mitchell | Pelly | Pritchard | J.R. Miller | Cantwell | White | Inslee | DelBene • 2. Bezirk: Doolittle&nbsp mcm taschen sale;| Lewis | Cushman | McCredie | Warburton | Johnson | Hadley | Wallgren | Jackson | Westland | Meeds | Swift | Metcalf | Larsen • 3. Bezirk: Humphrey | Poindexter | La Follette | Johnson | M. Smith | Norman | Savage | Norman | Mack | Hansen | Bonker | Unsoeld | L. Smith | Baird | Herrera Beutler • 4. Bezirk: Bryan | La Follette | Summers | K. Hill | Holmes | May | McCormack | Morrison | Inslee | Hastings | Newhouse • 5. Bezirk: Falconer | Dill | Webster | S. Hill | Leavy | Horan&nbsp

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

;| Foley | Nethercutt | McMorris Rodgers • 6. Bezirk: Lloyd | Coffee | Tollefson | Hicks | Dicks | Kilmer • 7. Bezirk: D. Magnuson | Stinson | Adams | Cunningham | Lowry | McDermott • 8. Bezirk: Chandler | Dunn | Reichert • 9. Bezirk: Kreidler | Tate | A. Smith • 10. Bezirk: Heck

Klasse 1: Allen | Wilson | Foster | Piles | Poindexter | Dill | Schwellenbach | Wallgren | Mitchell | Cain | Jackson | Evans | Gorton | Cantwell

Klasse 3: Squire | Turner | Ankeny | Jones | Grammer | Bone | Magnuson | Gorton | Adams | Murray

Hallett | McLane | Smalley | Belmont | Schell | Hewitt | Barnum | Brice | Harrity | Jones | Taggart | Mack | McCombs | Cummings | McCormick | G. White | Hull | Shaver | Raskob | Farley | Flynn | Walker | Hannegan | McGrath | Boyle | McKinney | Mitchell | Butler | Jackson | Bailey | O’Brien | Harris | O’Brien | Westwood | Strauss | Curtis | J. White | Manatt | Kirk | Brown | Wilhelm | DeLee | Fowler/Dodd | Grossman/Romer | Andrew/Romer | Andrew/Rendell | McAuliffe | Dean | Kaine | Wasserman Schultz

Das Zeitalter der Sterne

Das Zeitalter der Sterne (ISBN 3-426-05793-X, 1985, Orig.: Birthright: The Book of Man, 1982) ist ein Science-Fiction-Roman des US-amerikanischen Schriftstellers Mike Resnick. Der Roman handelt von der Eroberung der Galaxis durch die Menschheit, ein Thema, das Resnick in vielen anderen seiner Werke ebenfalls verwendet.

Das Zeitalter der Sterne spannt sich über einen Zeitraum von 17 Jahrtausenden, beginnend bei den ersten Expansionsversuchen ins Weltall und endet mit dem Tod der letzten Menschen. Es beschreibt die stetige Expansion, einschließlich der Rückschläge. Die intelligenten Rassen der Galaxis sind von den Menschen überwältigt und anschließend unterdrückt worden, und das mit jedem Mittel, das zur Verfügung stand: wirtschaftlicher Druck und Abhängigkeit, diplomatische Winkelzüge oder als letzte Option militärische Überlegenheit.

Nicht alle Kapitel beschäftigen sich mit der Unterwerfung der Außerirdischen durch die Menschheit, einige handeln auch von der Entwicklungen von einer Demokratie zu einer Monarchie durch die Expansion des menschlichen Imperiums. Den größten Teil der Erzählung nehmen jedoch die Fähigkeiten der Menschheit ein, sich gegen alle Widerstände bei der Eroberung der Galaxis durchzusetzen.

Im Laufe der Zeit ist kein Raum mehr für weitere Ausdehnung des menschlichen Machtbereichs, dementsprechend findet eine Rückentwicklung statt. Interne Streitereien innerhalb des Imperiums und die Ressentiments der Aliens gegenüber den Menschen sorgen für einen Rückgang des Einflusses und der Macht der Menschheit. Resnick beschreibt in diesem Teil einen ähnlichen Zeitraum wie den des Aufstiegs, räumt ihm im Roman aber weniger Platz ein. Trotz ihrer Fähigkeiten

MCM Taschen Boston

MCM Taschen Boston

BUY NOW

€715.00
€60.44

, die Galaxis zu erobern, sind die Menschen nun nicht mehr im Stande, ihren Einfluss zu festigen und zu halten. Eines der Kapitel beschäftigt sich, in dem Zusammenhang sehr ironisch, mit der menschlichen Kreativität eine literarische Fiktion zu erschaffen, die keine der Alienrassen teilt.

Das Buch ist unterteilt in 26 Kapitel, die jeweils eine eigene Geschichte im Verlauf der Menschheitsgeschichte erzählen. Jedes Kapitel führt eigene Charaktere ein, die in keinem anderen erscheinen. Auf den ersten Blick scheint es sich um eine Kurzgeschichtensammlung zu handeln, die sich aber zu einem Ganzen zusammenfügt. Der Eindruck von Kurzgeschichten lichtet sich erst durch den Zusammenhang der Entwicklung, die sich über 17 Jahrtausende erstreckt. Jedes Kapitel trägt den Namen einer menschlichen Gruppe oder einer Berufsbezeichnung, so zum Beispiel „Die Kartografen“, „Die Künstler“ oder „Die Priester“.

Die meisten Kapitel werden durch Auszüge aus den fiktiven Geschichtsbüchern der Menschen und denen der Aliens eingeleitet, die sich jeweils auf die Vorgänge des folgenden Kapitels beziehen. Verglichen mit der im Kapitel folgenden Erzählung weisen die „offiziellen“ Geschichtsschreibungen erhebliche Verzerrungen der tatsächlichen Ereignisse auf.

Auch im Zeitalter der Sterne bedient sich Resnick dem Stile einer historischen Erzählung, um den Rahmen seiner Zukunftsvision zu schaffen, ähnliches findet sich in den Romanen Ivory, A Miracle of Rare Design, und Santiago. Resnicks großes Interesse an afrikanischer Geschichte lieferte ihm die Inspiration. Der Kolonialismus des 16. bis 19. Jahrhunderts, unter dem Afrika litt, hat viele Parallelen zur Expansion der Menschheit in Resnicks Universum in diesem Roman. Die Merkmale sind rücksichtslose Ausbeutung der Ressourcen, Unterdrückung der einheimischen Kulturen, basierend auf einer Ideologie der Überlegenheit der eigenen Rasse.

In Zeitalter der Sterne wird vermutet, dass dieses Verhalten eine der Grundzüge menschlicher Natur ist und diese Verhaltensweise sich auch bei einer „Eroberung“ des Weltalls fortsetzen wird. Der spätere Teil beschäftigt sich mit dem Phänomen, dass scheinbar unbesiegbare Großreiche immer langsam zerbröckeln, um am Ende ganz zu verschwinden. Die Geschichte liefert zahlreiche Beispiele, darunter das Römische Reich, das mongolische und das britische Imperium und das Reich Alexander des Großen.

Ebenso kann das Buch als Antithese zur stereotypen Aliendarstellung gesehen werden, die in vielen Filmen und Büchern kolportiert wird, wie in Starship Troopers, und in den Predator- und Alien-Filmen. Hier ist die Menschheit die übelste und gefährlichste Rasse des Universums. Ähnlich gehen mit dem Thema Resnick selbst in der Kurzgeschichte With Friends Like These und auch Alan Dean Foster in der Trilogie Die Verdammten um.